Femidom für die selbstbewusste Frau

Kondome sind seit Jahrhunderten bekannt und haben in der heutigen Zeit kein bisschen an Bedeutung eingebüßt. Weitaus weniger Leute wissen, dass es neben dem herkömmlichen Kondom für den Mann auch eines für die Frau gibt. Dieses Präservativ für die Frau wird als Femidom oder Frauenkondom bezeichnet und wirkt ähnlich wie das männliche Pendent. Es kleidet als dünne zweite Haut die Innenwand der Vagina aus und verhindert auf diese Weise, dass Spermien in die Gebärmutter gelangen.

 

Was ist das Besondere an Femidom?

Für Frauen, denen an einer Verhütung ohne Pille liegt oder die auf Grund ihrer Lebenssituation nicht täglich über Verhütung nachdenken wollen, ist Femidom eine echte Alternative. Dabei spielt in der heutigen Zeit neben Schwangerschaftsverhütung auch der Schutz vor Geschlechtskrankheiten und HIV eine nicht zu unterschätzende Rolle. Das Kondom für Frauen ist aus einem strapazierfähigen Material gefertigt, das weicher und deutlich hautverträglicher als das Latex der Kondome für Männer ist. Ein Gleitmittel für innen und außen, das zusätzlich spermientötende Zusätze enthalten kann, sorgt dafür, dass es kaum spürbar ist.

Vorurteile in der Anwendung finden sich auf beiden Seiten: bei den Nutzern männlicher Kondome wie auch denen, die das Kondom für Frauen verwenden. Häufigstes Argument ist, dass es als störend und die Anwendung als aufwändig empfunden wird. Inzwischen gibt es jedoch im Internet zahlreiche detaillierte Beschreibungen, Abbildungen und Videos zum perfekten Einsatz. Und so verwundert es nicht, dass die Akzeptanz bei Mann und Frau ebenso steigt wie die Zahl der begeisterten Empfehlungen. Wer nicht zu sparsam mit dem Gleitmittel umgeht, vermeidet ein Verrutschen und unangenehme Geräusche.

 

Mit Femidom hat Frau die Sicherheit in ihrer Hand

Richtig angewendet, erreicht das Kondom für die Frau die gleiche Sicherheit wie das männliche Präservativ. Jede Frau kann sich auf diese Weise vor einer ungewollten Schwangerschaft und vor sexuell übertragbaren Krankheiten schützen, selbst, wenn der Sexualpartner ein (männliches) Kondom ablehnt. Kaum einer der Männer hat Femidom beim Geschlechtsakt gespürt. Kondome, wie das Frauenkondom bieten als einziges Verhütungsmittel gleichzeitig Schutz vor ansteckenden Infektionskrankheiten. Voraussetzung ist die exakte Platzierung des Frauenkondoms. Femidom muss nach einmaliger Benutzung entsorgt werden. Bis zu acht Stunden nach dem Einsetzen ist es wirksam. Wird Femidom sorgfältig und regelmäßig benutzt, resultiert eine Zuverlässigkeit von 95 Prozent, bei gelegentlichem Einsatz verringert sich der Wert auf etwa 80 Prozent. Sowohl in einigen Apotheken als auch bei Internetanbietern kann man das Frauenkondom kaufen.

 

Informationen zum Verhütungscomputer finden Sie >Hier<

Für Informationen zur hormonfreien Verhütung klicken Sie bitte >Hier<

 

 

Femidom
5 (100%) 9 Bewertung[en]